BEG 2021 - Bundesförderung für effiziente Gebäude

Profitieren Sie von attraktiven Förderungen für energetische Sanierungen und Neubauten.

Fördermöglichkeiten für energieeffiziente Sanierungen und Neubauten

Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) profitieren Sie von energetischen Sanierungen und Neubauten zusätzlich. Seit 2021 vereint die BEG die Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien mit dem Ziel, die CO2-Emissionen weiter zu senken und Investitionen in besonders nachhaltige und energieeffiziente Gebäude attraktiver zu gestalten. So wurde der Zugang zu Förderangeboten vereinfacht und die Flexibilität für Antragstellende erhöht. Informieren Sie sich hier über förderfähige heroal Produkte und profitieren Sie von den neuen Fördermöglichkeiten der BEG.

Das macht die BEG so attraktiv

Vereinfachtes Antragsverfahren

Alle Anträge für Zuschüsse und Kredite werden über ein zentrales Formular gestellt. Zuschüsse für die BEG Einzelmaßnahmen werden beim BAFA, alle anderen Kredit- oder Zuschussförderungen bei der KfW beantragt.

Transparenz

Die BEG ist in drei Teilprogramme (Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Einzelmaßnahmen) aufgeteilt. Damit wurden die bisherigen Förderprogramme in einer Förderung zusammengefasst.

Erhöhte Förderbeträge

Die BEG gewährt höhere Förderbeträge und zusätzliche Investitionsboni, um nachhaltige und energieeffiziente Gebäude, Technologien sowie die Energieberatung zu fördern.

Was wird mit der BEG gefördert?

Ein zentraler Antrag reicht aus, um sämtliche Förderungen nutzen zu können. Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) fasst damit die bisherigen Förderangebote vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle (BAFA) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zusammen. Mit einer kompletten Neuaufstellung und Weiterentwicklung der energetischen Gebäudeförderung werden gleichzeitig weitere, neue Fördermöglichkeiten geboten. Die BEG fördert unter anderem einzelne Sanierungsmaßnahmen sowie den Neubau oder vollständigen Umbau von Gebäuden zu Effizienzhäusern und -gebäuden. Zu den förderfähigen Einzelmaßnahmen zählen auch der Einbau neuer heroal Fenster, Außentüren, Schiebe- und Fenstertüren, Sonnenschutz sowie Rollläden.

In der folgenden Grafik erhalten Sie einen Überblick über die drei Teilprogramme des BEG und die Träger der jeweiligen Förderung. Im Anschluss stellen wir Ihnen die Teilprogramme näher vor.

BEG-Aufbau der Förderprogramme

* Für die Förderung sind die Anforderungen des geltenden Gebäudeenergiegesetzes (GEG) einzuhalten, solange in den Richtlinien zur Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude und deren Technischen Mindestanforderungen (TMA) nichts anderes geregelt ist.

Wohngebäude (WG)


Gefördert werden die Sanierung, Errichtung (Neubau) und der Ersterwerb neu errichteter Wohngebäude, die den energetischen Standard eines KfW-Effizienzhauses erreichen. Beachten Sie, dass bei einer Sanierung zum Effizienzhaus der Bauantrag beziehungsweise die Bauanzeige des Bestandsgebäudes zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens fünf Jahre zurückliegen muss. Förderkredite und Zuschüsse der BEG für einen Neubau oder die Sanierung zum Effizienzhaus sowie einzelne energetische Maßnahmen für Wohngebäude können bei der KfW beantragt werden. Die Einbindung eines Energieeffizienz-Experten ist Pflicht und wird mit bis zu 50 % bezuschusst. Die Förderung für die Baubegleitung kann direkt mit dem Kredit oder Zuschuss beantragt werden.

Förderfähige Maßnahmen:

  • Komplettsanierung zum KfW-Effizienzhaus
  • Einzelne energetische Maßnahmen
  • Sanierung eines Baudenkmals
  • Umwandlung von Nicht-Wohnfläche in Wohnfläche
  • Kauf von saniertem Wohnraum


Nichtwohngebäude (NWG)


Gefördert werden die Sanierung, Errichtung (Neubau) und der Ersterwerb neu errichteter energieeffizienter Nichtwohngebäude, die den energetischen Standard eines KfW-Effizienzgebäudes für Neubauten (z. B. Effizienzgebäude 40 oder 55) erreichen. Bei der Sanierung zum Effizienzgebäude muss der Bauantrag beziehungsweise die Bauanzeige des Bestandsgebäudes zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens fünf Jahre zurückliegen. Förderkredite und Zuschüsse der BEG für einen Neubau oder die Sanierung zum Effizienzgebäude sowie einzelne energetische Maßnahmen für Nichtwohngebäude können bei der KfW beantragt werden. Die Einbindung eines Energieeffizienz-Experten ist Pflicht und wird mit bis zu 50 % bezuschusst. Die Förderung für die Baubegleitung kann direkt mit dem Kredit oder Zuschuss beantragt werden.

Förderfähige Maßnahmen:

  • Kauf oder Bau eines KfW-Effizienzhauses
  • Sanierung einer bestehenden Immobilie zum KfW-Effizienzhaus
  • Einzelne energetische Maßnahmen
  • Sanierung eines Baudenkmals


Einzelmaßnahmen (EM)


Gefördert werden Einzelmaßnahmen an Bestandsgebäuden, die zur Erhöhung der Energieeffizienz beitragen. Der Bauantrag beziehungsweise die Bauanzeige des Gebäudes muss zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens fünf Jahre zurückliegen. Für Einzelmaßnahmen gibt es unterschiedliche Fördermöglichkeiten. Zum einen fördert die KfW einzelne energetische Maßnahmen in Form eines Kredites mit Tilgungszuschuss. Zum anderen kann beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle) ein Zuschuss für einzelne energetische Maßnahmen beantragt werden. Einzelmaßnahmen zur Sanierung der Gebäudehülle werden mit 20 % bezuschusst. Mit einem individuellen Sanierungsfahrplan (iSPF) ist ein zusätzlicher Förderbonus von 5 % möglich. Der iSPF enthält eine detaillierte Auflistung aller Maßnahmen zur energetischen Sanierung des Gebäudes und kann im Rahmen einer Energieberatung durch einen Energieeffizienz-Experten erstellt werden.

Förderfähige Maßnahmen:

  • Heizungen
  • Wärmepumpen
  • Fernwärmeanschluss
  • Fenster
  • Türen
  • Dämmung
  • Dach
  • Baunebenkosten und Umfeldmaßnahmen an der Gebäudehülle
  • Fachplanung und Baubegleitung

Die Einbindung eines Energieeffizienzexperten ist bei allen Programmen Pflicht und wird mit bis zu 50 % bezuschusst.

BEG-Sommerlicher Waermeschutz-Textilscreens-Arbeitszimmer
Sommerlicher Wärmeschutz in der BEG

Außen liegende Verschattungslösungen reduzieren den Kühlungsbedarf von Gebäuden im Sommer, da Innenräume angenehm kühl bleiben. Die BEG fördert energetische Maßnahmen an Wohngebäuden und Nichtwohngebäuden, die zur Erhöhung der Energieeffizienz beitragen. Als Einzelmaßnahme wird außen liegender Sonnenschutz im Teilprogramm BEG EM mit 20 % gefördert. Das gilt unter anderem für Rollläden, Senkrechtmarkisen und Markisen, bei denen das Fenster vollständig beschattet wird. Gefördert wird sowohl der Einbau als auch der Ersatz von außen liegenden Verschattungseinrichtungen mit optimierter Tageslichtversorgung. Motorisierte Rollläden und Textilscreens erfüllen diese Anforderungen, da sie flexibel steuerbar sind. Bei Anträgen für Einzelmaßnahen an der Gebäudehülle muss zwingend ein Energieeffizienz-Experte eingebunden werden. Zudem sind die Mindestanforderungen zum sommerlichen Wärmeschutz im Gebäudeenergiegesetz (GEG) sowie der Norm DIN 4108-2 zu beachten. Informieren Sie sich jetzt zum sommerlichen Wärmeschutz.

Sommerlicher Wärmeschutz >

Förderfähige heroal Produkte

BEG-Fenster
Fenster

heroal Fenster sind sowohl als Einzelmaßnahme mit 20 % als auch im Rahmen von Neubau oder Sanierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden förderfähig. Die vielseitigen Fenstersysteme aus Aluminium können als hochwärmegedämmte oder passivhauszertifizierte Systeme nach Maß an Ihr Bauvorhaben angepasst werden. Die Kombination mit dem unternehmenseigenen Ausschäumverfahren der Profile und hochisolierenden Dichtungen erreicht dabei optimale Wärmedämmwerte.

Fenster >
BEG-Haustuer
Haustüren

Mit den heroal Haustürsystemen für Objekt- und Wohnbau können unterschiedliche Anforderungen an Wärmedämmung abgedeckt werden. Das eigens von heroal entwickelte Ausschäumverfahren der Haustüren ermöglicht nicht nur hervorragende Dämmwerte von UD > 0,7 W/m2K sondern auch eine optimale Schalldämmung. Lassen Sie Ihre Außentüren tauschen und profitieren Sie von einer attraktiven Förderung: heroal Haustüren sind sowohl als Einzelmaßnahme mit 20 % als auch im Rahmen von Neubau oder Sanierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden förderfähig.

Haustüren >
BEG-Schiebetuer geoffnet
Balkon- und Terrassentüren

Beim Tausch Ihrer Balkon- oder Terrassentür werden heroal Fenster-, Schiebe- und Hebe-Schiebetüren mit ausgezeichneten Dämmwerten als Einzelmaßnahmen mit 20 % gefördert. heroal Balkon- und Terrassentüren sind ebenso im Rahmen von Neubau oder Sanierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden förderfähig. Durch den modularen Aufbau können Dämmwerte für unterschiedlichste Anforderungen realisiert werden. heroal Fenstertüren überzeugen mit Dämmwerten (UW) von bis zu 0,72 W/m2K und sind vom Passivhausinstitut Dr. Feist passivhauszertifziert. heroal Schiebetüren erfüllen beste Dämmwerte bis zu einem UW-Wert von 0,82 W/m2K.

Terrassentüren >
BEG-Rollladen im Schlafzimmer
Rollläden

Motorisierte heroal Rollläden sind als sommerlicher Wärmeschutz im Rahmen einer Einzelmaßnahme mit 20 % förderfähig. Ausgeschäumte Aluminium- und Edelstahl-Rollläden von heroal sind echte „Energiesparer“: Im Winter tragen sie zur Wärmedämmung bei. Im Sommer bieten sie perfekten Wärmeschutz und erhalten ein angenehmes Wohnraumklima. Eine optimale Verbindung, um Wärmeverluste sowie den Wärmeeintrag ins Gebäude zu reduzieren, stellt die Kombination von heroal Rollläden mit heroal Fenstern, Fenster- oder Schiebetüren dar.

Rollläden >
BEG-textiler Sonnenschutz aussen
Sonnenschutz

Der Ersatz oder erstmalige Einbau textiler heroal Sonnenschutzsysteme wird als Einzelmaßnahme im Rahmen des sommerlichen Wärmeschutzes mit 20 % gefördert. Der außenliegende Sonnenschutz mit optimierter Tageslichtversorgung reduziert den Strahlungseintrag ins Gebäude und sorgt für ein angenehmes Wohnklima. heroal Textilscreens absorbieren und reflektieren die Sonnen- und UV-Strahlung je nach gewähltem Textil dabei um bis zu 100 %.

Sonnenschutz >

FAQs

  • Bis wann kann eine BEG Förderung beantragt werden?

    Anträge zur BEG-Förderung müssen vor Baubeginn beantragt werden. Vor der Antragstellung darf kein Vertrag mit einem ausführenden Fachbetrieb geschlossen oder eine Materialbestellung ausgelöst werden und auch keine Materiallieferung oder Abschlagszahlung erfolgen. Mit der Maßnahme darf noch nicht begonnen worden sein. Fachplanungs- und Beratungsleistungen dürfen jedoch vor Antragstellung erfolgen und sind ebenfalls förderfähig. Umgesetzte Maßnahmen, die im Förderantrag nicht angegeben sind, können nicht nachträglich gefördert werden. Maßgeblich ist das Eingangsdatum des Antrags.

  • Was muss bei der Beantragung beachtet werden?

    Beachten Sie, dass die BEG-Förderung vor Baubeginn gestellt werden muss. Vor Beantragung der Förderung sollten Sie sich eingehend über die individuellen Fördervoraussetzungen informieren. Mit der BEG-Förderung muss nur noch ein einziger Antrag gestellt werden – darin enthalten sind auch die Fachplanung und Baubegleitung. Auf Wunsch können Sie eine Vollmacht für die Antragstellung z. B. für einen Handwerker oder Energieeffizienz-Experten ausstellen. Ein unabhängiger Energieeffizienz-Experte ist bei der KfW-Förderung sowie den Anträgen zu Einzelmaßnahmen der Gebäudehülle und Anlagentechnik verpflichtend einzubinden.

  • Wer ist antragsberechtigt?

    Antragsberechtigt sind neben Privatpersonen und Wohnungseigentümergemeinschaften, freiberuflich Tätige, kommunale Gebietskörperschaften, Gemeinde- und Zweckverbände, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts (zum Beispiel Kammern oder Verbände), gemeinnützige Organisationen einschließlich Kirchen, Unternehmen und sonstige juristische Personen des Privatrechts. Die Antragsberechtigung gilt für Eigentümer, Pächter oder Mieter des Grundstücks, Grundstücksteils, Gebäudes oder Gebäudeteils, auf oder in dem die Maßnahme umgesetzt werden soll, sowie Kontraktoren. Pächter, Mieter und Kontraktoren bedürfen jedoch einer schriftlichen Erlaubnis des Eigentümers.

  • Warum ist die Energieberatung so wichtig?

    Eine Energieberatung schafft die Grundlage, auf der Planung und Durchführung von Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen basieren. Ein Energieeffizienz-Experte führt eine Bestandsaufnahme durch, kann Wechselwirkungen verschiedener Maßnahmen beurteilen und Vorschläge zur Beseitigung von Schwachstellen inklusive einer Kostenaufstellung machen ¬– auch als individuellen Sanierungsfahrplan (iSEP). Ein Energieeffizienz-Experte übernimmt die energetische Fachplanung und auf Wunsch auch die Baubegleitung. Der Energieberater muss in der Energieeffizienz-Expertenliste – einem bundesweiten Verzeichnis nachweislich qualifizierter Fachleute für energieeffizientes Bauen und Sanieren der dena – gelistet sein.

  • Wie hoch sind die Fördersummen?

    Bei Wohngebäuden werden Einzelmaßnahmen bis zu 12.000 Euro pro Objekt gefördert. Für die Vollmodernisierung von Wohngebäuden werden bis zu 75.000 Euro je Wohneinheit (je nach erreichtem Effizienzhausstandard), beim Neubau und Ersterwerb von Wohngebäuden bis zu 37.500 Euro je Wohneinheit (je nach erreichtem Effizienzhausstandard) gefördert. Teilweise können weitere Bonusförderungen wie z. B. mit iSFP greifen. Die Förderung für die energetische Fachplanung und Baubegleitung durch einen Energieeffizienz-Experten liegt bei 50 % der förderfähigen Ausgaben, maximal aber 5.000 Euro bei Ein- und Zweifamilienhäusern und 2.000 Euro pro Wohneinheit bei Mehrfamilienhäusern mit drei oder mehr Wohneinheiten (insgesamt maximal 20.000 Euro pro Zuwendungsbescheid).

  • Wann wähle ich einen Kredit und wann einen Zuschuss?

    Sie haben die Wahl zwischen einem Kredit und einem Zuschuss. Ein Kredit mit Tilgungszuschuss der KfW empfiehlt sich dann, wenn Sie eine Finanzierung für die Baumaßnahme benötigen. Wenn Sie genug Eigenkapital besitzen und keine Finanzierung wünschen, können Sie den direkten Zuschuss wählen. Aktuell kann die BEG EM in der Zuschussvariante vom BAFA oder der Kreditvariante von der KfW genutzt werden. Die BEG WG und BEG NWG sind als Zuschuss- oder Kreditvariante von der KfW verfügbar. Ab 01.01.2023 wird die Zuschussförderung für BEG WG und BEG NWG von der KfW auf das BAFA übertragen.

  • Wo kann ich welche Förderung beantragen?

    Zuschüsse für BEG Einzelmaßnahmen können beim BAFA beantragt werden. Eine Kreditförderung für die BEG Einzelmaßnahmen sowie eine Kredit- oder Zuschussförderung für Vollsanierungen und effiziente Neubauten von Wohn- und Nichtwohngebäuden (BEG WG und BEG NWG) können bei der KfW beantragt werden.

  • Wie funktioniert der Antragsprozess?

    Wie funktioniert der Antragsprozess beim BAFA?

    Stellen Sie einen Antrag über das elektronische Antragsformular des BAFA, ggf. benötigen Sie dafür eine technische Objektbeschreibung (TPB) Ihres Energieeffizienz-Experten. Dann müssen Sie die TPB-ID bei Ihrer Antragsstellung angeben. Aufgrund des hohen Antragsaufkommens kann die Bearbeitung des Antrags einige Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb ist es ratsam, den Antrag so früh wie möglich einzureichen. Sobald Sie einen Antrag gestellt haben, können Sie auf eigenes finanzielles Risiko mit den geplanten Maßnahmen beginnen.

    Wie funktioniert der Antragsprozess bei der KfW?

    Förderkredite der KfW beantragen Sie über Ihr Kreditinstitut. Den KfW-Zuschuss für Sanierungsmaßnahmen beantragen Sie hingegen direkt über das KfW-Zuschussportal. Sobald der Zuschussantrag bestätigt ist, können Sie mit den Maßnahmen beginnen. Wenn das Vorhaben beendet ist, können Sie die Auszahlung beantragen. Sie erhalten nach Prüfung Ihrer Unterlagen entweder eine Auszahlungsbestätigung oder eine Ablehnung Ihres Antrags.

  • Was ist ein individueller Sanierungsfahrplan (iSFP)?

    Energieeffizienz-Experten können im Rahmen der Energieberatung einen individuellen Sanierungsfahrplan erstellen. Dieser führt alle Maßnahmen übersichtlich auf, die zur energetischen Sanierung eines Gebäudes möglich sind. So wird sowohl der aktuelle Zustand des Gebäudes verdeutlicht, als auch die Möglichkeiten zur energetischen Verbesserung anhand konkreter Maßnahmen. Auf dieser Grundlage ist sowohl eine Komplettsanierung zum Effizienzhaus als auch eine Schritt-für-Schritt-Sanierung möglich. Lassen Sie eine Maßnahme aus dem iSFP durchführen, erhöht sich die Förderung um zusätzliche 5 %.

Oberflächen und Farbvielfalt

Finden Sie einen heroal Fachpartner
in Ihrer Nähe!

Mit nur einem Klick finden Sie Ihren Fachpartner vor Ort für Ihre Wunschprodukte.

Jetzt Fachpartner finden >

Das heroal Versprechen

Wenn es um unsere Lebens- und Arbeitsweise geht, ist es das allerwichtigste, eine Wahl zu haben. Das weiß heroal. Als familiengeführtes Unternehmen mit mehr als 140 Jahren Erfahrung glauben wir, dass man bei Qualität keine Abstriche machen darf. So lassen sich mit heroal Produkten optimale Lösungen für nahezu jede Anforderung realisieren. Für uns als Technologieführer bedeutet Qualität mehr Effizienz, mehr Zuverlässigkeit und mehr Leistung – und damit Lösungen, die „EINFACH. BESSER.“ sind.

  • Über 3.500 Fachpartner weltweit
  • Produkte in geprüfter Qualität
  • Familiengeführtes Unternehmen mit langer Tradition
  • Made in Germany
  • Individuelles Design
  • Umfassendes Serviceangebot
  • Beste technische Lösungen

Aktuelle News rund ums Bauen und Modernisieren

Mit dem heroal Newsletter sind Sie immer auf dem neusten Stand! Wir informieren Sie alle 6 Wochen über aktuelle Themen und Trends rund ums Bauen und Modernisieren – von Tipps und Tricks zum Einbruchschutz oder Energiesparen bis hin zu innovativen Produktlösungen.

Jetzt zum heroal Newsletter anmelden >

Sie können sich jederzeit mit nur einem Klick vom Newsletter wieder abmelden.